Achtsamkeitsmeditation

„Die Worte für Liebe heißen: Anhalten, Zeit haben, in die Tiefe sehen, Dasein, um zu verstehen, das Leiden zu verringern, atmen und lächeln.“

(Tich Nath Hanh)

Bewusst und achtsam im Hier und Jetzt leben bedeutet, sich im inneren Gewahrsein das eigene Leben mehr und mehr als Wunder und Geheimnis zu erschließen.

In die besonderen Momente der Gegenwart zu kommen, bei sich selber anzukommen, kann erlernt werden durch achtsames Atmen, das Spüren der eigenen Bewegungen im Moment, das bewusste Registrieren der eigenen Gefühle und Empfindungen. Dadurch entsteht eine Brücke zwischen Geist und Körper. Körper und Geist können immer besser zusammen kommen. Das bedeutet Glücklichsein.

Die Entfaltung der Energie der Achtsamkeit ermöglicht die Auflösung unserer Disharmonien. Wir können Frieden mit uns selbst und unserem Körper schließen. Wir lernen, uns selbst und dem eigenen Körper zu vertrauen.

Praktizierende erkennen die inneren Anfechtungen und gehen ihnen auf den Grund. Sie werden sich der Bewertung der eigenen Wahrnehmungen bewusst, überprüfen diese und lösen sie allmählich. Es entsteht Einsicht und Bewusstheit bezüglich der Gedankeninhalte. Die im Hier und Jetzt zur Verfügung stehenden Momente des Glücklichseins können wahrgenommen und bewusst erfahren werden.

Das innere Gewahrsein, Atmen, Lächeln und Loslassen entfaltet seine transformierende Kraft nach und nach auch im alltäglichen Tun. Es entsteht eine achtsame Lebensweise. Wir verlassen die Fesseln des Leidens und der Verwirrung. Wir bekommen Zugang zu den Quellen der Weisheit, des tieferen Verstehens, des Mitgefühls, des Einsseins mit allen Teilen der Natur. Wir erfahren die Verbundenheit mit allen Teilen des Seins.

Achtsamkeitsübungen sind Bestandteil meiner Tai Chi- und Qi Gong-Kurse. Sie können auch in Einzelstunden erlernt werden.